Vereinsgeschichte

Der Anfang 1945

Der Gedanke zur Gründung des 1.FC Hedersdorf wurde bei einem kameradschaftlichen Zusammensein einiger Freunde des Sports im Jahre 1945 verwirklicht.

Der Anfang war sehr schwer, weder Geld, Sportkleidung noch Sportplatz standen zur Verfügung. Die Gemeinde Hedersdorf stellte schließlich ein geeignetes Gelände auf dem hinteren Kuhanger pachtweise zur Verfügung. Dieser Platz musste jedoch den hiesigen Landwirten wieder als landwirtschaftliche Nutzfläche abgegeben werden. Es konnte eigene Wiese gleich neben der Ortschaft, allerdings gegen eine Pachtgebühr von einigen hundert Mark jährlich, gefunden werden. Auf die Dauer war diese Summe nicht zu verkraften und man stellte daraufhin im Januar 1950 einen weiteren Antrag auf Überlassung eines Sportgeländes an die Gemeinde.

In der Gemeinderatssitzung am 7.02.1950 fiel der einstimmige Beschluss, dass dem FC Hedersdorf ein Gelände am vorderen Kuhanger gegen einen jährlichen Pachtpreis von 25.- DM überlassen wird. Dieser Anger konnte mit Hilfe von Räumpflügen, Walzen und anderen Geräten sowie der freiwilligen Leistungen aller aktiven und passiven Mitglieder des Vereins nach Monaten in ein fast ebenes Spielfeld verwandelt werden (der heutige B-Platz).

Zum Sportbetrieb: Es fanden zunächst Ende des Jahres 1945 Freundschaftsspiele gegen Nachbarvereine statt. 1946 teilte man den Verein dann zu Verbandsspielen in der C-Klasse ein. Bis zur Saison 1953/53 gehörten wir dieser Klasse an, ehe 1953 etwas unerwartet die Meisterschaft errungen werden konnte. Ein Ausscheidungsspiel um den Aufstieg in die B-Klasse am Kirchweihsonntag in Röthenbach gegen den SV Altensittenbach sah uns als 2:1 Sieger, womit der Aufstieg perfekt war.

Zwei Jahre spielte der Verein dann in der B-Klasse. Ein 4:1 Sieg im letzten Verbandsspiel gegen den SV Vorra verschaffte uns die Meisterschaft und ein weiteres Aufrücken in die A-Klasse. Konnten wir bis zu diesem Zeitpunkt mit unseren Erfolgen mehr als zufrieden sein, begann im Spieljahr 1957/58 der Weg nach unten. Zunächst stiegen wir in die B-Klasse ab und ein weiteres Jahr später konnte auch diese Klasse durch Abwanderungen verschiedener Spieler sowie Einberufungen zur Bundeswehr nicht mehr gehalten werden.

 

Einstellung Spielbetrieb 1961

Zu der wohl schwersten Krise kam es im Jahr 1961, als der Verein den Spielbetrieb nicht mehr aufrechterhalten konnte. Bis 1968 gab es keine Verbandspiele mehr. Auf Drängen verschiedener Vereinsmitglieder wurde 1969 im Gasthof Britting in Hedersdorf eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, welche als Ergebnis die Wiederaufnahme des Spielbetriebes zur Folge hatte.

 

Seit der Saison 1969/70 spielte unser Verein in der C-Klasse. Es bestanden lediglich in der Saison 1971/72 mit der Herbstmeisterschaft Hoffnungen auf einen Aufstieg, welche jedoch durch mehrere Platzverweise im Pokalhalbfinale beim SV Altensittenbach jäh beendet wurden. Außer den immer wieder kommenden Überraschungserfolgen war keine Konstanz zu verzeichnen.

1973 erfolgte der Eintrag ins Vereinsregister unter dem Namen 1.Fußballclub Hedersdorf 1945 e.V.

Auf dem Sportgelände entstanden 1971 massive Umkleidekabinen sowie Duschanlagen in Eigenleistung, allerdings noch ohne Toiletten, da noch kein Kanalanschluss vorhanden war.

1975 beging man das 30-jährige Jubiläum am Sportgelände mit Festzeltbetrieb, AH-Turnier, Spielen der 1.und 2.Mannschaft gegen den FC Schnaittach sowie einem Einlagespiel der Fußballdamen (was zu dieser Zeit noch etwas Besonderes darstellte und zahlreiche Zuschauer anlockte).

 

Erstellung neues Spielfeld 1979

1979 begann man mit der Erstellung eines neuen Spielfeldes unter der Leitung des Bauausschussvorsitzenden Heinrich Fischer. Über 8000 cbm Erdbewegung waren hierfür erforderlich, 1300 m Drainagen wurden verlegt, über 3000 h Eigenleistung wurden erbracht. An Pfingsten 1982 konnte unter Vorstand Walter Popp das neue Spielfeld mit Pokalturnier und Festzeltbetrieb eingeweiht werden, die Schirmherrschaft übernahm Bürgermeister Konrad Meier. Bis heute zählt das Spielfeld zu den schönsten im gesamten Pegnitzgrund.

 

Sportheimbau 1988

Aufgrund der fehlenden sanitären Anlagen wurde bereits 1984 eine Erweiterung des Sportheimes ins Auge gefasst. Nachdem hierzu der Beschluss auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ergangen war, begann im April 1988 mit den Bauarbeiten. Unter Federführung des damaligen Verstandes H. Rau entstand In nahezu vollständiger Eigenleistung (über 8000 Arbeitsstunden) ein Sportheim, welches einen Vergleich nicht zu scheuen braucht. Mit seiner Grundfläche von über 200 qm und einer Kellerfläche von 80 qm bietet es alle erforderlichen Räumlichkeiten für Umkleiden, Duschen, sanitäre Anlagen sowie einem Wirtschaftsraum mit Platz für ca. 50 Personen.  Im Juli 1990 erfolgte unter Anwesenheit des 1. Bürgermeisters und Schirmherrn Klaus Hähnlein die Einweihung durch die Pfarrer Simon und Ringl sowie einem Pokalturnier am Sportgelände mit Festzeltbetrieb. 

1993 wurde mit dem Ausbau des Dachgeschosses begonnen, hier befinden sich seit 1994 ein Gymnastikraum sowie weitere Räumlichkeiten (Büro, Mannschaftsraum, Toiletten).  Im Gymnastikraum finden seit dieser Zeit mit mehreren Gruppen wöchentliche Kurse (Wirbelsäulengymnastik ...) statt. 

Von 2006 bis 2016 fanden auch die Anhänger des Goshin Jitsu eine Gelegenheit, ihren Sport im Gymnastikraum auszuüben.

 

Jugendabteilung 1992

1992 wurde die Jugendabteilung gegründet, welche sich in den Folgejahren sehr erfreulich entwickelte. In Spielgemeinschaften mit der SpVgg Hüttenbach, dem SV Achteltal und insb. dem SV Osternohe spielten D- bis A-Mannschaften beim FCH. Ab der Saison 1998/99 kamen div. Kleinfeldmannschaften hinzu und die gesamte Jugendabteilung entwickelte sich extrem positiv, so spielen seit 2005 jährlich ca. 50-60 Kinder im Kleinfeldbereich. Einer unermüdlich arbeitenden Jugendabteilung gelingt es immer wieder, die altersbedingt in die JFG ausscheidenden Spieler von unten her zu ergänzen. Aktionen wie Schnuppertraining, Kindergartencup, DFB-Mobil, Fußballcamp gehören zum jährlichen Repertoire ebenso wie Hallenturniere, Kleinfeldturnier, Rama Dama, Zeltlager usw. .

 

50-jähriges Vereinsjubiläum 1995

Das 50-jährige Vereinsjubiläum wurde im Juni 1995 unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Klaus Hähnlein und Vorstand Helmut Moran mit Festkommers im Badsaal und einem Pokalturnier am Sportgelände sowie Festzeltbetrieb gebührend gefeiert.

 

1997

Seit 1997 wird zu jedem Heimspiel ein Vereinsheft herausgegeben, welche in Eigenleistung erstellt wird und sich durch Inserate finanziert.

 

Parkplatz und Zufahrt Sportgelände 2006

Im Rahmen der Dorferneuerung wurde 2006 die Zufahrtsstraße zum Sportgelände mit Parkplätzen fertiggestellt. Sowohl die Zwischenpräsentation (1997 im Gymnastikraum) als auch die Abschlusspräsentation im Jahre 2007 fanden auf dem Gelände und den Räumlichkeiten des FC Hedersdorf statt. Insgesamt erhielt das Sportgelände des FC Hedersdorf damit eine erhebliche Aufwertung.

 

 

Die sportliche Entwicklung

Sportlich befand man sich während der gesamten Zeit bis zur Saison 1999/2000 in der C-Klasse, in dieser Saison gelang unter Trainer Michael Ruckriegel der Aufstieg in die Kreisklasse, in welcher man 3 Jahre spielte. Am Ende der Saison 2003/04 besiegte man unter Trainer Bruno Franz, welcher die Mannschaft in der Winterpause übernommen hatte,  in der Relegation vor 800 Zuschauern den SV Plech (beim SV Henfenfeld) und schaffte somit den Aufstieg in die Kreisliga, was den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte darstellte.

 

Unsere Seniorenabteilung 2002

2002 wurde unter der Leitung von Anna Gebhard eine Seniorengruppe gegründet, welche sich einmal pro Monat im Sportheim zum gemütlichen Beisammensein mit musikalischer Untermalung trifft. Gerne sind hierzu auch Nichtmitglieder willkommen. Neben Grillfest und Weihnachtsfeier gehören auch jährlich 2 Tagesausflüge mit dem Bus fest zum Seniorenprogramm. Zur Unterstützung unserer älteren Mitglieder wurde im Dezember 2017 ein Treppenlift installiert, welche den leichteren Zugang zu den Toiletten im Keller ermöglicht.

 

2003

Im Jahre 2003 konnte man durch Anschluss an die Bondorf-Wasserleitung die Bewässerung der Rasenspielfelder entscheidend verbessern, insbesondere kann dadurch auf Trinkwasser zum Rasensprengen verzichtet werden.

 

Erfolgsgeschichte JFG 2005

2005 wurde durch die Nachbarvereine FC Hedersdorf, FC Schnaittach, SV Osternohe und SV Achteltal die JFG Schnaittachtal mit dem Ziel gegründet, eine erfolgreiche Jugendarbeit der Vereine langfristig sicherzustellen. Am Ende der Saison 2008/2009 trat der SV Achteltal aus der JFG aus. Nach nunmehr 15 Jahren JFG kann man von einer Erfolgsgeschichte sprechen, spielen doch aktuell (Saison 2019/2020) alle 1.Mannschaften (A, B, C und D) in der Kreisliga, auch klappt die Zusammenarbeit unter den 3 Vereinen ausgezeichnet. Aktuell spielen 54 Jugendliche des FC Hedersdorf in den JFG-Mannschaften.

 

Unser Vordach 2006

2006 wurde auf Initiative von Sportkamerad Siegfried Hoffmeister begonnen, ein Vordach zu errichten, welches nicht nur allen Zuschauern bei schlechtem Wetter optimalen Schutz bietet, sondern auch für sonstige Veranstaltungen genutzt werden kann. 2009 erfolgte die Erweiterung auf die gesamte Sportheimlänge mit integrierter Grillbude. Auch ein Kinderspielplatz mit Schaukeln, Rutsche, Spielhaus und Sandkasten erweitert das Angebot am Sportgelände für Kinder und Familie.

 

Auf und Ab beim Fußball 2006/2007

Zum Fußball der Vollmannschaft: 3 Jahre spielten wir unter Trainer Franz in der Kreisliga, in der Saison 2006/07 mussten wir als 5.Letzter den Gang in die Relegation antreten, welche man in Uttenreuth gegen den FC Herzogenaurach mit 1:6  verlor und somit den Abstieg in der Kreisklasse nicht verhindern konnte.

In der Folgesaison 2007/08 wäre der sofortige Wiederaufstieg gelungen, wenn es nicht zum Abzug von 10 Punkten wegen des Einsatzes eines nicht spielberechtigten Jugendspielers gekommen wäre. So musste man sich mit dem 2.Platz begnügen und erneut den Gang in die Relegation antreten, welche man in 2 Spielen gegen Weilersbach (3:4 n.V. beim SV Gräfenberg) sowie gegen den TSV Frauenaurach mit 1:2 beim TSV Röthenbach nicht erfolgreich gestalten konnte.

In der Saison 2008/09 erreichte man erneut den 2.Platz und scheiterte in der Relegation am FC Großdechsendorf mit 0:1 (in Weingarts).  Doch nicht genug damit, auch die Folgesaison 2009/10 beendete man auf Platz 2 und scheiterte erneut in 3 Relegationsspielen am Aufstieg (gegen FC Troschenreuth mit 1:3 n.V. in Hilpoltstein, mit 7:8 n. E. gegen ASV Weisendorf in Kleinsendelbach sowie mit 1:4 gegen SV Reichenschwand). Somit musste man weiterhin in der Kreisklasse spielen, wobei man den Abstieg in die A-Klasse am Ende der Saison 2011/12 nicht vermeiden konnte.

Doch bereits in der Folgesaison konnte man den Wiederaufstieg in die Kreisklasse erzielen in einem Ausscheidungsspiel gegen den punktgleichen SC Happurg, welches man vor 1000 Zuschauern mit 4:3 n.V. beim FC Hersbruck für sich entscheiden konnte. 

Allerdings konnte man den erneuten Abstieg in die A-Klasse in der Saison 2014/15 nicht vermeiden. Es kam noch schlimmer und es folgte ein Jahr später der Tiefpunkt mit dem Abstieg in die B-Klasse, in welcher man sich bis zur Saison 2018/19 befand. Das Relegationsspiel gegen den SV Neuses (in Schlaifhausen) konnte man unter Trainer Manuel Lindwurm mit 7:1 für sich entscheiden und spielt somit ab 2019/20 wieder in der A-Klasse. 

 

Unsere Schiedsrichter

Ein besonders gutes Verhältnis pflegt der FCH zu der Schiedsrichtergruppe Pegnitzgrund. So findet aktuell bereits der 4. Schiedsrichterneulingslehrgang in unserem Sportheim statt. Der Verein kann im Jubiläumsjahr 2020 auf die stattliche Anzahl von 8 aktiven Schiedsrichtern verweisen, was sicherlich nicht alltäglich ist.

 

Die gesellschaftliche Seite

Neben den sportlichen Aktivitäten kommt beim FCH allerdings auch die gesellschaftliche Seite nicht zu kurz. So findet seit 1982 (damals noch im Vereinslokal Gasthaus Schuster in Hedersdorf) jährlich ein Schafkopfturnier statt, des weiteren ein Schlachtfest (seit 1999), aber auch ein Oktoberfest, Kappenabend, Weihnachtsmarkt (bis 2017), Weihnachtsfeier, Winterwanderung usw. dürfen im jährlichen Programm nicht fehlen.

Selbstverständlich war man auch beim Festzug der 1000-Jahr-Feier der Marktgemeinde in 2011 mit einer starken Abordnung vertreten, ebenso beim Festzug der FFW Hedersdorf zum 125-jährigen Jubiläum in 2018.  2x machte auch der Landkreislauf Station beim FCH.

 

Silberne und goldene Raute

Aufgrund der vielfältigen Aktivitäten im Bereich Ehrenamt, Jugend, Breitensport und Prävention erhielt der Verein im Jahre 2011 und 2014 das Gütesiegel des BFV,  die „Silberne Raute“ überreicht, es folgte 2016 die Verleihung der „Goldenen Raute“, welche nun in 2020 am Festkommers wiederholt wird. Sicherlich kann ein kleiner Verein wie der FCH mit seinen 350 Mitgliedern stolz auf das Erreichte sein.

 

Das 75-jährige Vereinsjubiläum 2020

Das 75-jährige Vereinsjubiläum begeht der Verein mit einem Festkommers am 20.Juni im Badsaal in Schnaittach unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Frank Pitterlein sowie einer Festwoche im Juli mit Kleinfeldturnier, Einlagespielen der JFG und dem abschließenden traditionellen Dreykorn-Cup. Aufgrund der aktuellen Corona-Krise mussten alle Termine leider entfallen.

 

 

Weiterführende Links: 

- www.bfv.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 1.FC Hedersdorf